Mehr als 53% der Wähler lehnen rot/grüne Schuldenpolitik ab

DruckversionDruckversion

Am Donnerstag, dem 06.02.2014 war es dann soweit: die Delegation der BI Pro-Hattersheim überreichte der Bürgermeisterin aus Hochheim die 4498 gesammelten Unterschriften GEGEN die Erhöhung der Grundsteuer im Beisein des Hessischen Rundfunks und manifestierte damit  den tatsächlichen Willen der Hattersheimer Bürger! 

4498 Unterschriften gegen die von Bürgermeisterin Köster geplante Erhöhung der Grundsteuer, dies ist in Anbetracht der politischen Realitäten in unserer Stadt geradezu ein überwältigender Erfolg: Diese 4498 Unterschriften entsprechen ziemlich genau 53% aller Hattersheimer Bürger, die sich mit ihren Stimmen an der letzten Kommunalwahl 2011 beteiligt haben.

Aber damit nicht genug: Ganze 129 Stimmen mehr als das Petitionsergebnis der BI konnte das heutige rot/grüne Regierungslager bei der letzten Kommunalwahl überhaupt für sich verbuchen, oder anders ausgedrückt: Von den insgesamt 8436 Wählern der Kommunalwahl 2011 entfielen gerade mal 4627 Stimmen nach der prozentualen Verteilung auf das rot/grüne Regierungsbündnis - die Petition der Bürgerinitiative hält mit 4498 Unterschriften deutlich und massiv dagegen! 

Eine mehr als deutliche Schlappe für die Ex-Sozialreferentin der Stadt Hochheim! Und eine noch deutlichere Schlappe gegen die Pläne von Antje Köster, die die Erhöhung auf 700% Hebesatz noch am 05.12.2013 als "alternativlos" darstellen ließ!
 

Doch was viel wichtiger ist - Es ist ein klares Signal an die Hattersheimer Politik und ihre Vertreter und im Besonderen an die (noch tätige)  Regierungskoalition:

Die Hattersheimer Bürger wehren sich!

An dieser Tatsache ändert auch das "typische Hattersheimer Abstimmungsergebnis" in der letzten Sitzung des Haupt und Finanzausschusses nichts - auch dann nicht, wenn Winfried Pohl zum wiederholten Male die "Arroganz-Keule" hervorzieht und dann trotz besserer Argumentation, trotz besserer Ideen auf der Sachebene, in gewohnt trivialer Manier konstatiert: " Wir werden die 550% Hebesatz so beschließen weil dies die einzige sozialverträgliche Form der Haushaltskonsolidierung ist!"

Natürlich hat Winfried Pohl da absolut recht: Die Stadtverordnetenversammlung wird am 13.02.2014 die Grundsteuererhöhung auf 550 % Hebesatz mit Mehrheit von SPD und B90/Grünen beschließen....und dies ganz sicher gegen den erklärten, deutlich sichtbaren Willen von 4498 Hattersheimer Bürgern und ihrem eindeutigen Votum aus allen Schichten der Hattersheimer Bürgerschaft!

Diese Allianz aus SPD und Grünen wird, dem Votum der Hattersheimer Bürger zum Trotz, alleinig durch die Willkür einer kopflosen, durch 4 fachen Rücktritt allein in 2013, intellektuell völlig enthaupteten Hattersheimer SPD und ihrem, in den eigenen Reihen mittlerweile zunehmend in Frage gestellten, Steigbügelhalter B90/Grünen die Erhöhung der Grunsteuer gegen den ausdrücklichen Wunsch der Hattersheimer Bürger am kommenden Donnerstag verabschieden!

Bleibt die Frage, ob denn mehr als diese knapp 4500 Stimmen etwas anderes bewirkt hätten...ob es denn bei 5000 oder 6000 Stimmen zu einem anderen Ergebnis geführt hätten?

Mit Sicherheit NEIN, denn wenn man diesem, auf der städtischen Homepage eiligst zusammen geschusterten Kommentar Glauben schenken möchte, wären selbst 10.000 Unterschriften erfolglos gewesen - zumindest erfolglos bei einer Bürgermeisterin aus Hochheim, die selbst die deutlich warnende Stimme einer Petition mit 4500 Unterschriften Hattersheimer Bürger dem Anschein nach noch immer nicht verstanden zu haben scheint!

tweetbutton: