Märchen aus der Rathausstraße Teil 2

DruckversionDruckversion

Nicht 7 Millionen Euro, sondern gerade mal etwas über 700 000 Euro wären notwendig, um die Stadthalle zu sanieren und gleich auch noch mit einer Tip-top- Beleuchtungsanlage zu versehen. Dies hat die Begehung der Stadthalle am Freitag in Anwesenheit des städtischen Architekten belegt. Auch die von Pro Hattersheim schon vor Monaten geäußerten Befürchtungen über verwendetes Asbest in der Halle, haben sich bestätigt. Damit kämen bei einem Abriss enorme Kosten auf die Stadt zu - an einen Gewinn durch den Verkauf ist nicht mehr zu denken.
Es stellt sich also die Frage: Wieso eigentlich will man uns mit falschen Berechnungen glauben machen, dass die Stadthalle nicht mehr zu retten ist? Denn marode, wie so oft behauptet, ist unsere schöne Halle keinesfalls.

 

"Darüber hinaus wurde in der neuen Betrachtung eine Steigerung der Baukosten berücksichtigt, so dass sich inklusive Nebenkosten ein Kostenvolumen für die Sanierung der Stadthalle von gerundet 7,3 Millionen Euro ergibt!" so die Ausführungen der Ersten Stadträtin Karin Schnick in der Drucksache 171 des Magistrats der Stadt Hattersheim.

Das die Bürgerinitiative Pro-Hattersheim seit Anfang an massive Bedenken an der Glaubwürdigkeit dieses Vortrages hatte, lässt sich hier unter  den verschiedenen Publikationen nachlesen. Die Kritikpunkte bezogen sich dabei nicht nur auf "angebliche Verpflichtung zur energetischen Sanierung nach EnEV 2009 sondern auch auf die immer wieder vorgetragenen  "Baumängel" wie z.B. Durchfeuchtung des Betons, die Schäden in der Bedachung, die Heizungs und Belüftungsanlage sowie die elektrische Installation und Bühnenausrüstung. 

Pro-Hattersheim hatte dann den Magistrat gebeten, der BI eine Ortsbegehung zu ermöglichen, was aber seitens der Ersten Stadträtin vehement abgelehnt wurde. CDU und FWG stellten daraufhin den Antrag auf Ortsbegehung durch den öffentlich tagenden Bauausschuss, was somit die Teilnahme der BI an der gestrigen Ortsbegehung ermöglichte!

Und dann war es gestern, am 15.03.2013 um 17:00 Uhr endlich soweit: Unter Führung von Thomas Kettenbach erfolgte dann die Begehung der Stadthalle, nachdem Bauausschussvorsitzende Ursula Worms, nur durch kurze Unterbrechung der Bürgermeisterin gestört, hier die Vorgehensweise dieser Ausschusssitzung dargestellt hatte. 

Bühnenbeleuchtung Stadthalle HattersheimSteuerung der Bühnenbeleuchtung Stadthalle HattersheimStart der Begehung und damit, wie sich hinterher heraus stellte, einem der "stärksten Probleme" der Stadthalle, war die Bühne und ihre Beleuchtung (Bild links). Herr Kettenbach wies darauf hin, dass die analoge Beleuchtungssteuerung der Bühne nach und nach stirbt, und es somit "dunkel" in der Stadthalle würde.  Nachdem die BI MItglieder dann auch die Steuerung selbst in Augenschein nehmen konnte stellte sich recht schnell heraus, dass hier 40 Jahre alte Technik (sogenannte Remote Dimmer mit galvanisch entkoppelter Steuerung zur Leistungsregelung von 220V Leuchtmitteln) im Einsatz sind. Diese sind aber bereits in einem 19 Zoll Rack verbaut (im zweiten Bild in der linken Bildhälfte), was eine Migration auf aktuelle Technik deutlich vereinfacht. Die bisher verbauten 30 Dimmer-Kanäle zu jeweils 2 Kw Leistung (60 Kw Gesamtleistung!!!!!) lassen sich unproblematisch gegen eine aktuelle DMX Steuerung für die angeschlossenen Strahler ersetzen und schaffen somit die Basis für eine "State of the Art" Lichtsteuerungsanlage. Unterstützt wird dies durch die sich anschließende Elektroverteilung (rechts im Bild) sowie die nagelneuen Blindleistungskompensationseinheiten, die auf dem aktuellen Stand der Technik sind. Eine Migration zu einer, dem heutigen Stand der Technik entsprechenden digitalen Lichtsteueranlage auf internationalem Standard ist somit eher eine Kleinigkeit als denn mit großem Aufwand verbunden. Mehr dazu in der Pro-Hattersheim Kalkulation zur Sanierung weiter unten.

Viel entscheidender aber ist, dass beim kurzen Blick in den USV Raum (der Batterieraum für die Notbeleuchtung und die dort stehenden Wechselrichtereinheiten) sofort das dicke "Asbest-Abluftrohr" ins Auge stach, dass nun endgültig den Nachweis der von Pro-Hattersheim aufgestellten Vermutung über die reichliche Verwendung von Asbest und damit die "Einstufung zur Sonderbaustelle" nach TRGS 519 im Falle eines Abrisses eindrucksvoll belegte. Somit ist die hier erstellte Berechnung zu den möglichen Abrisskosten der Stadthalle nicht nur eindeutig bewiesen; sie dürfte im Ernstfall sogar deutlich höher ausfallen als angenommen!

Hattersheimer Stadthalle und die DachkonstruktionWeiter ging es mit dem nächsten Problemfeld: dem Dach der Stadthalle. Wie bereits mehrfach kommuniziert ist das Dach eine Mehrschichtkonstruktion mit einer Bitumendeckschicht, einer darunter liegenden Isolierschicht, die ihrerseits auf einer Holzkontruktion und den darunter liegenden Stahlträgern ruht. Im Bild links gut erkennbar sind die zentrisch ausgerichteten Stahlträger und die darüber liegende Holzverlattung, die dem Dach seinen Halt geben. Thomas Kettenbach erläuterte kurz, dass es hin und wieder zu eindringendem Wasser kommt, da sich trotz wiederholter Reparaturen bzw Ausbesserungsarbeiten immer wieder neue Undichtigkeiten ergeben. Hier liegt also tatsächlicher, und nicht mehr aufschiebbarer Sanierungsbedarf, um die Stadthalle zu erhalten.

Stadthalle Hattersheim Kellergeschoss GrundrissZur Begehung leider nicht freigegeben war der Bereich der Kegelbahn; also dem einzigen Bereich bei dem es zu einem tatsächlichen Wasserschaden gekommen sein soll. Herr Kettenbach hatte hierzu Bilder angefertigt und auch im direkten Gespräch mitgeteilt, dass hier im erdbedeckten Bereich des Stadthallenkellers die dort wahrscheinlich vorhandene Bitumenisolierung verletzt ist und somit die Erdfeuchte nach und nach den Beton durchdringt. "Weitere Feuchtigkeitseinbrüche seien ihm nicht bekannt", so Kettenbach weiter. Die teilnehmenden BI Mitglieder haben an unterschiedlichen Stellen während der Begehung elektrische Leitwertmessungen an den zugänglichen Stellen des Betons vorgenommen, die aber allesamt keinen Rückschluss auf eindringendes bzw aufsteigendes Wasser im Beton des Kellers der Stadthalle zulassen. Alle Messungen ergaben Werte kleiner 0,5 µS auf ca 20cm Messstrecke. Ein durchfeuchteter Beton hat je nach Durchfeuchtungsgrad Werte von 2 mS (milliSiemens) und höher. Dies bedeutet, dass tragende und gründende Substanz der Stadthalle ohne jegliche Mängel sind. Offensichtliche Karboniesierungen des Betons waren nicht feststellbar. Einziger Defekt bleibt somit die Bitumenisolierung im Bereich der Kegelbahn, die sich aber mit überschaubarem Aufwand instandsetzen lässt.

In der sich anschließenden Fragestunde wurde von Willi Torka (FWG) die Frage in den Raum geworfen, was denn nun wirklich alles defekt sei und wo die, den Abriss zwingend notwendig machenden Schäden in der Stadthallensubstanz lägen. Thomas Kettenbach fasste wie folgt zusammen:

1) Das Problem mit dem undichten Dach
2) Das Problem mit den 40 Jahre alten, jeweils 340 Kw starken Kesseln der Warmluftheizung, für die es keine Ersatzteile mehr gibt
3) Das Problem mit den 40 Jahre alten, verzinkten Eisenrohren der Wasserversorgung in den Sanitärbereichen
4) Das Problem mit der Lichtsteuerung für die Bühne, für die es keine Ersatzteile mehr gibt

Herr Kettenbach unterstrich allerdings, dass es keine sicherheitstechnischen Bedenken gäbe, die Elektroanlage auf dem Stand der Technik sei, die brandschutztechnischen Vorraussetzungen durch die Sprinkleranlage erfüllt seien und die Beschallungsanlage erst erneuert worden sei. Soweit das Fazit aus dem städtischen Bauamt.

Kostenaufstellung für die notwendigen Maßnahmen   
Stadthalle Hattersheim: Kostenaufstellung B&SNehmen wir uns die Kostenaufstellung der B&S Architekten und Consultants aus dem Jahr 2004 als Maßstab für die Einzelgewerke, rechnen hier einen 100% Aufschlag auf um auf der sicheren Seite der Kalkulation zu bleiben und nehmen wirklich nur die Dinge, die aktuell für den Erhalt der Stadthalle notwendig wären.
Machen wir dann mal die Rechnung für die rein baulichen Maßnahmen und setzen dann die Umrüstung der bisherigen Beleuchtung in einer getrennten Rechnung fort.
Hierzu wurden die Einzelgewerke farblich hervorgehoben und zwar in den Farben ROT für die Dachsanierung, GRÜN für die Wasserdurchdringung des Betons im Bereich der Kegelbahn sowie GELB für den möglichen Austausch im Sanitärbereich/Wasserleitungen.

Gewerk Kosten nach B&S Gesamtkosten
Dach mit Entsorgung 186.660,00 373.320,00
Abdichten Kegelbahn 4.500,00 9.000,00
Sanitärbereich/Wasserleitungen 61.852,00 123.704,00
Gesamtsumme 253.012,00 506.024,00

Natürlich fehlt hier noch die Heizungsanlage, dies hat aber ganz einfache Gründe:
1) Zunächst stellt sich die Frage, ob man 2 Graugusskessel aus dem Baujahr 71 wirklich verschrotten sollte?
Solche Kessel sind durch 40 Jahre Betrieb nahezu unzerstörbar geworden (keine Materialdynamik mehr, keine thermischen Unwägbarkeiten durch Rissbildung mehr)  Sollte man sich hier nicht um eine Ersatzbeschaffung für die Brenner bemühen, auch wenn der Wirkungsgrad damit ein paar Prozentpunkte niedriger liegt als bei einem "brandneuen" Kessel? Wie lange braucht der/die neue/n Kessel bis sich die Investitionen amortisiert haben?
2) Wenn der Austausch überhaupt in Frage kommt, wäre es dann nicht sinnvoller, die reinen "Verbrennungsmaschinen" durch 2 oder 3 kleine Blockheizkraftwerke zu ersetzen, die die notwendige Wärme erzeugen, aber gleichzeitig auch noch den Strom für die Stadthalle erzeugen? 
Wir lassen die Beantwortung dieser Fragen an dieser Stelle außer Acht, beträgt doch die Spannweite möglicher Kosten eine Range zwischen 20.000,- € für die Ersatzbrenner und weit über 100.000,- € für die in Frage kommenden Blockheizkraftwerke.

Last but not least wäre da noch die Beleuchtungsanlage inklusive der Bühnenbeleuchtung   
Pro-Hattersheim hat die entstehenden Kosten für die Umrüstung auf ein State of the Art Beleuchtungssystem mal bis auf Detailebene herunter gebrochen und kommt zu folgender Kostenübersicht:

Bühne
2048 Kanal DMX Lichtmischer Bühne                 6.500,- €              Veranstaltungslichtmischer, mit Ethernet und USB Interface für Laptops, PC

192 Kanal DMX Mischer manueller Betrieb           399,- €               Deckenlichtsteuerung manuell, für z.B. Versammlungen etc

48 x 4-Kanal Dimmer =192 Leuchtenstränge    6.320,- €              Deckenlichtdimmer für 192 Deckenleuchten

16 x 1-Kanal 2KW Dimmer Bühne                        1.024,- €              Dimmer für vorhandene Bühnen-Leistungsstrahler bis 2 Kw

16 x LED Strahler 3x36W                                        6.160,- €              Austausch vorhandener 500W Spots

16 x LED Bühnenscheinwerfer RGB                    6.384,- €              Farb-Bühnenscheinwerfer  16,7 Mio Farben, entspricht 500W konventionell

16 x Moving Head lights LED                                 4.272,- €              Fernsteuerbare Schwenk-Dreh-Farb-Bühnenscheinwerfer

3  x  Stroboskop-Blitz 1500W                                    469,- €              Blitzeffekte 1,5 Kw

2  x Stage Fogger Nebelmaschinen                    1.490,- €              Nebelmaschine DMX Theaterbühnen

8 x DMX Verteiler, Kreuzschiene                            1.032,- €              Kreuzschiene und DMX Booster

1000m DMX Kabel                                                   1.290,- €              Verlegekabel für DMX Bus

320 DMX Stecker                                                      1.116,- €              Stecker für DMX Bus

Zusätzliche ALU Brücke                                          2.400,-€               Licht-Soundbrücke mit max 8 Tonnen Belastbarkeit
Summe                                                                   38.535,- €

Vorhandene Strahler/Fluter/Spots können verbleiben und werden über die Dimmer ins DMX Netzwerk eingebunden

Halle, Foyer, Bücherei
500 x LED DMX Leuchtstoffröhre                                          44.500,- €            Austausch Leuchtstoffröhren gegen RGB LED DMX Röhren

100 x RGB Controller 24v DC                                                23.500,- €            Netzteil + DMX Controller für RGB LED Röhren

3 x 192 DMX Mischer manuell                                                 1.197,- €            Manuelle Regelung einzelner Segmente der Stadthalle

1000 m DMX Kabel                                                                   1.290,- €             Verkabelung der LED Röhren                                                                  

320 DMX Stecker                                                                       1.116,- €             Stecker für DMX Bus
Summe                                                                                     71.603,- €

 

Allgemeine E-Technik                                                            AE-Anzahl                          Kosten /AE                         Kosten gesamt
Ist Aufnahme bestehendes Netz                                           40                                          53,-                                       2.120,- €

Rückbau alte Verteilung                                                          32                                          53,-                                       1.696,- €                                                                            
Überarbeitung/Anpassung Netz                                            80                                          53,-                                       4.240,- €

Anpassung an neues DMX System                                      80                                          53,-                                       4.240,- €

Verlegung der DMX Kabel                                                     120                                          46,-                                       5.520,- €

Setzen der Dimmer/RGB Controller                                   120                                          46,-                                       5.520,- €

Verkabelung anpassen Deckenbeleuchtung                   120                                          53,-                                       6.360,- €

Setzen von 4 DMX Controllern 192 Kanal                            40                                         53,-                                        2.120,- €

Austausch FI / Leitungsschutzschalter                                40                                         53,-                                        2.120,- €             

Austausch der Leuchtstoffröhren                                        200                                        46,-                                        9.200,- €

Anfertigen DMX Kabel/Stecker                                             100                                        46,-                                        4.600,- €

Kosten Hebebühne                                                                                                                                                              6.000,- €
Summe                                                                                                                                                                                 53.736,- €

 

Schreinerarbeiten

Öffnen/Schließen der Decke                                                    120                                        48,-                                       5.760,- €

Vorbereitende Arbeiten DMX Controller                                    32                                        48,-                                       1.536,- €

Schreinerarbeiten Regieraum                                                   40                                        48,-                                       1.920,- €
Summe                                                                                                                                                                                      9.216,- €

Planung/Projektleitung
Planung Vorlauf                                                                          240                                        90,-                                      21.600,- €

Auschreibungen                                                                        120                                         90,-                                      10.800,- €

Auswahl                                                                                        40                                          90,-                                         3.600,- €

Bauüberwachung                                                                     240                                          90,-                                       21.600,- €

Abnahme                                                                                      16                                          90,-                                         1.440,- €

Summe                                                                                                                                                                                      59.040,- €

 

Damit ergibt sich eine Gesamtsumme für die vollständige Umrüstung der Stadthalle auf eine komplett neue Beleuchtungsanlage mit manueller oder fernbedienbarer Regelung der Helligkeit, der Farbe, der Farbtemperatur, der automatischen Anpassung an Umgebungslichtbedingungen, mit der Möglichkeit der international genormten Lichtsteuertechnik durch PC/Laptop von Veranstaltern und der deutlichen Energieeinsparung von ca 60% gegenüber dem aktuellen Energiebedarf der Beleuchtungsanlage, von insgesamt

232.130,- Euro inklusive Montage, Nebenkosten und Netzbereinigung der Altinstallation

Rechnen wir nun die Kosten zusammen, die nicht nur für die Bestandserhaltung der Stadthalle sondern auch für eine lukrative und gewinnorientierte Vermarktung notwendig wären, so kommen wir auf einen Wert der Gesamtinvestition von

738.154 €

Somit liegt die Berechnung der BI Pro-Hattersheim, die sich ausdrücklich an dem zwingend notwendigen orientiert und dabei konsequent auf den Erhalt von Substanz und den Verzicht auf Unwesentliches und "Nice to Have`s wie z.B. einer energetischen Sanierung, orientiert, bei circa

10 %

des von der ersten Stadträtin prognostizierten Investitionsvolumens. Hätte man diese Kosten über die letzten Jahre verteilt, wäre dies sicherlich ein tragbares Investitionsvolumen gewesen. Oder andersrum ausgedrückt: für die horrenden Kosten der Karin Schnick Gedächtnisbrücke hätten wir schon mehr als die Hälfte der Sanierungskosten für die Stadthalle gehabt.

Das sollte sich jeder Bürger einfach mal auf der Zunge zergehen lassen....und als mahnendes Beispiel für die offensichtliche Diskrepanz zwischen wirtschaftlicher Notwendigkeit und politisch gefärbter Traumtänzerei der hiesigen Regierung betrachten.   

tweetbutton: